Benzinpreise & Spritpreise in Norwegen aktuell erfahren

Benzinpreise in Norwegen
Dank Konzernen wie Equinor sitzt Norwegen eigentlich direkt an der Quelle – trotzdem gehören die Benzinpreise in dem Land zu den höchsten in der Welt © Bo B. Randulff, Roar Lindefjeld / Statoil / Equinor

Norwegen ist für viele Rekorde bekannt. Es gehört zu den Ländern mit den höchsten Pro-Kopf-Einkommen, mit dem höchsten Bildungsgrad, mit der höchsten Lebenserwartung. Zwei weitere Rekorde bedingen sich gegenseitig: Zum einen ist Norwegen das einzige Land der Welt, in dem mehr Elektrofahrzeuge als Fahrzeuge mit Verbrennungmotor neu zugelassen werden. Zum anderen müssen norwegische Autofahrer mit Benzinern und Dieselfahrzeugen mit den höchsten Spritpreisen der Welt leben. Genau genommen liegt Norwegen mit umgerechnet ca. 1,70-1,80 Euro pro Liter Benzin auf Platz drei: Nur an Tankstellen in Hongkong und Island werden höhere Literpreise aufgerufen. Für Norwegenurlauber stellt sich deshalb die Frage, ob es ähnliche Preisvergleichsmöglichkeiten gibt wie seit einigen Jahren in Deutschland.

Auf der Suche nach einem Benzinpreisportal oder ähnlichem bin ich zunächst auf GlobalPetrolPrices gestoßen, wo Du die aktuellen Durchschnittspreise für Benzin (https://www.globalpetrolprices.com/Norway/gasoline_prices/) und für Diesel (https://www.globalpetrolprices.com/Norway/diesel_prices/) abfragen kannst. Da auf den Seiten jeweils auch die Preise der zurückliegenden Tage angezeigt werden, lässt sich ein grober Trend ablesen. Dies hilft insofern, als dass man bereits bei der Reiseplanung das Budget für Treibstoff überschlagen kann. Vor Ort lässt sich mithilfe der Durchschnittspreise nicht viel anfangen. Man kann lediglich einschätzen, ob die Tankstellen in der Nähe eher teuer oder günstig sind. Wie kann man aber zielsicher die günstigsten Anbieter finden?

Benzinpreis-Apps für Norwegen

Gleich vorweg: Es gibt keine einfache Antwort. Übersichtsportale mit Echtzeitpreisen wie in Deutschland habe ich vergeblich gesucht. Deshalb hat sich der norwegische ADAC, Norges Automobil-Forbund (NAF), vor einigen Jahren gedacht, dass eine App Abhilfe schaffen könnte. Diese App heißt „NAF Bensin“ und wurde im Jahr 2012 eingeführt. Sie scheint es nur für iPhone-Nutzer zu geben. Da ich kein entsprechendes Telefon besitze, kann ich leider nicht prüfen, ob sie vernünftig funktioniert.

Es gibt aber noch eine Alternative: „BensinPris“ – diese App der Firma BitFactory ist für iPhones ebenso erhältlich wie für normale Smartphones. Sie zeigt sowohl Benzin- als auch Dieselpreise an und bietet folgende Funktionen:

  • Preisanzeige für Tankstellen in der Nähe
  • Übersicht mit den günstigsten Tankstellen Norwegens
  • Übersicht mit den beliebtesten Tankstellen Norwegens anhand Nutzerbewertungen
  • eigene Favoritenliste
  • freie Suchfunktion

Allerdings haben mich die eher mittelmäßigen Bewertungen stutzig gemacht. Häufiger Kritikpunkt ist demnach, dass die App den eigenen Standort nicht zuverlässig erkennt und dass in einigen Orten keine oder zu wenige Tankstellen erfasst werden.

Spritpreise in Norwegen
Die Gesellschaft CircleK gibt online Auskunft über die aktuellen Preise an ihren Tankstellen © CircleK Norge A/S

Benzinpreise in Norwegen online erfahren

Wenn Du weder ein Smartphone besitzt noch eine datenschutzbedenkliche App benutzen möchtest, gibt es im Internet lediglich eine Möglichkeit, aktuelle Preise zu erfahren: Die Handels- und Tankstellenkette Circle K bietet auf ihrer Website eine Preisübersicht der Sorten Super 95, Super Plus 95, Diesel und Diesel Plus. Aus der Übersicht geht jedoch nicht hervor, ob die Preise einheitlich für alle Tankstellen der Kette gelten oder ob es stationär zu Abweichungen kommen kann.

Eine weitere Tankstellenkette, die Einblick in ihre aktuellen Preise bietet, ist YX Truck. Wie der Name verrät, handelt es sich nicht um die gesamte Kette der YX, YX 7-Eleven und Uno-X Tankstellen, sondern lediglich jene, die mehrwertsteuerbefreiten Lkw-Diesel anbieten. Deutsche Touristen dürfen diese Sorte nicht tanken.

Fazit & Tipp
Dass es keine wirklich Alternative zu den beiden Benzin-Apps gibt, ist schade und spiegelt wider, dass Fahrer von Benzinern oder Dieselautos in Norwegen einfach schlechte Karten haben. Den einzigen Spartipp, den ich an dieser Stelle geben kann, kennst Du bestimmt auch aus Deutschland: Und zwar haben norwegische Verbraucherschützer festgestellt, dass die Spritpreise relativ festen Zyklen unterliegen und immer montagmorgens und donnerstagmorgens am niedrigsten sind. Auf den berühmten Preisunterschied zwischen Automaten- und analogen Tankstellen würde ich mich in Norwegen übrigens nicht verlassen – einerseits gibt es die Automaten viel seltener als beispielsweise in Schweden, andererseits ist es an den Automaten manchmal schwierig, eine Karte zu finden, die als Zahlungsmittel akzeptiert wird.

Zum Schluss noch ein Hinweis für alle, die auf Elektromobilität setzen: Eine Übersicht über sämtliche Ladestationen in Norwegen bietet die Website des Verbandes der Elektromobilisten (kurz: „Elbil“) auf folgender Seite: https://elbil.no/ladekart/

Falls Du Hinweise zum Thema Benzinpreise in Norwegen hast oder von eigenen Tank-Erfahrungen berichten möchtest, steht Dir selbstverständlich die Kommentarfunktion offen. Ich bin gespannt!

Sei so nett und gib diesem Beitrag eine Bewertung!

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Solve : *
18 + 6 =